Grüß Gott & Herzlich Willkommen beim gemeinnützig anerkannten Verein für         Gartenbau und Landespflege Wehringen e.V.

 

 

 

Dem Betrübten

ist jede Blume

ein Unkraut,

 

dem Fröhlichen

jedes Unkraut

eine Blume.

 

 

 

 

"Das Leben beginnt mit dem Tag,

an dem man einen Garten anlegt."

 

"Wissenwertes" des Monats: Totholzhaufen

 

Auf den ersten Blick mag ein Reisig- oder Totholzhaufen wie ein Sammelplatz für Schnittabfälle aussehen. Im Naturgarten aber ist er ein wertvoller Unterschlupf für zahlreiche Tiere.

 

Man suche sich dazu einen ruhigen und geschützten Platz; sonnige Lagen werden von Schlangen und Eidechsen bevorzugt, schattige eher von Kröten. Als Material verwendet man Schnittmaterial in unterschiedlichen Stärken. Im Zentrum kann man eine dicke Schicht aus trockenen Blättern einbringen. Es genügt, die Äste und Zweige lose aufeinander zu schichten. Wer will, kann den Haufen abschließend mit Moos und Steinen dekorieren.

 

Lauf- und andere Käfer, Spinnen, Schlupfwespen und Wildbienen, Amphibien und Reptilien, ja sogar kleine Säugetiere wie Spitzmäuse und Igel nutzen gerne diesen Lebensraum, als Versteck, Nistplatz und Winterquartier. Unter Umständen brüten hier Zaunkönig, Rotkehlchen oder Heckenbraunelle. Mit Rücksicht auf diese Bewohner darf man so einen Haufen niemals abbrennen!