Grüß Gott & Herzlich Willkommen

beim gemeinnützig anerkannten Verein für

Gartenbau und Landespflege Wehringen e.V.

"Wissenwertes": Der phänologische Kalender

 

Der phänologische Kalender teilt das Jahr in zehn natürliche
Jahreszeiten ein
: Vorfrühling, Erstfrühling, Vollfrühling, Früh-
sommer, Hochsommer, Spätsommer, Frühherbst, Vollherbst,
Spätherbst
und dann ab etwa November bis Februar kommt der
Winter. Diese natürlichen Jahreszeiten beginnen und enden nicht,
wie Monate, in allen Gebieten Europas zur gleichen Zeit, denn sie
richten sich nach dem Klima am jeweiligen Ort. In der Rhein-
ebene setzt der Vollfrühling bereits Mitte bis Ende April ein, im
Schwarzwald dagegen erst einen Monat später.

 

Für uns Gärtner ist am phänologischen Kalender interessant, dass
sich die natürlichen Jahreszeiten nach dem Wachsen, Blühen und
Fruchten
bestimmter Zeigerpflanzen richten. Man weiß, dass
bestimmte Pflanzen das aktuelle Klima viel genauer erfassen
können, als unsere Wetterstationen.

 

Forsythien sind ein Beispiel: Wenn sie blühen,

dann beginnt laut Definition der Erstfrühling.
Gleichzeitig entfalten sich die Blätter der Stachelbeeren und die
Himmelsschlüssel blühen. Das sind Zeichen, dass man im Garten
Rosen und Kräuter zurückschneidet und die ersten Möhren und
robuste Zuckererbsensorten aussäen darf.

 

Wenn Sauerkirschen und Birnen blühen, dann kommt bald der
Vollfrühling und dann ist der Boden warm genug, dass du Dahlien
und andere sommerbunte Knollen und Zwiebeln pflanzen kannst.
Auch die Pflanzkartoffeln legst du in die Erde. Stehen deine

Apfelbäume in voller Blüte, säst du die ersten Buschbohnen.

 

Auszug aus: "Der Grüne Wink - Gärtner Pötschke"