Rezeptideen - aus dem Garten in die Küche!

Alle Jahre wieder...

 

Bald ist es wieder soweit. Das Weihnachtsfest steht vor der Türund mit ihm die große Frage nach dem Weihnachtsessen. Überlegen Sie auch schon längere Zeit, was Sie dieses Jahr kochen werden? Soll es der traditionelle Gänsebraten mit Klößen und Blaukraut sein, oder etwas Leichteres, etwa Fisch oder mageres Fleisch?

Planungen sind in jedem Fall nötig, wenn das Weihnachtsessen nicht in Stress ausarten soll. Die Zutaten sollten rechtzeitig besorgt werden - so früh wie möglich, bekanntlich sind die Supermärkte an den Tagen vor Weihnachten überfüllt. Also lieber haltbare Lebensmittel schon vorher einkaufen, so dass nur noch die frischen Produkte, wie Salat, Gemüse und Fleisch am Tag vor Heiligabend besorgt werden müssen. Bei der Auswahl der Speisen ist ebenfalls zu berücksichtigen: Was kann ich am Vortag vorbereiten bzw. schon eher und eingefrieren?

Bei der Auswahl dieses Weihnachtsmenüs wurde die Suppe so gewählt, dass sie am Vortag schon mit der Einlage vorbereitet werden kann. Kartoffelplätzchen lassen sich gut einfrieren und im angetauten Zustand frisch ausbacken. Die Nachspeise kann ebenfalls bereits einen Tag früher zubereitet werden.

 

Rita Santl

Kalbsrahmbraten (Niedrigtemperatur-Garen) - oberes Bild

 

Zubereitung

Zunächst die Marinade herstellen: Senf, Essig, Öl, Pfeffer verrühren und das Fleisch damit einpinseln. Dann bei Zimmertemperaturfür 3 Stunden ziehen lassen. Backofen vorheizen auf 80-100 °C Ober-/Unterhitze. In einem Topf das Butterschmalz bei mittlerer Hitze schmelzen. Das Fleisch salzen und mit der Marinade auf allen Seiten bei mittlerer Temperatur anbraten,

ca. 10 Minuten lang. Das Fleischstück in die vorgeheizte Form auf den Rost legen (2. Schiene von unten). Die Garzeit beträgt je nach Fleischdicke ca. 2-3 Stunden. Bei einer Kerntemperatur von 60 °C (Thermometer) ist das Fleisch
zartrosa und gar, es kann bei Bedarf noch 1/2 bis 1 Stunde bei 60 °C warmgehalten werden.

 

In der Zwischenzeit für die Sauce den Bratenansatz vom Anbraten des Fleisches mit etwas Wasser ablöschen und beiseite stellen. Fett erhitzen, Knochen und Zwiebelwürfel kräftig andünsten, Gelbe-Rüben-, Lauch- und Selleriestücke zugeben und mit Rotwein ablöschen. Brühe zugeben und
etwas Chili, Bratenansatz zugießen. Bei geschlossenem Deckel ca. 1 Stunde leicht köcheln lassen.

 

Danach die Sauce abseihen, mit Sahne verbessern und mit Stärke, in 3 EL Wasser angerührt, binden. Zum Schluss abschmecken.

 

Zutaten

 

800-1000 g Kalbfleisch (Tafelspitz, Bug, Schulter oder Filet),

1 EL Butterschmalz, Salz

 

Marinade:

1 EL mittelscharfer Senf, 1 EL Balsamico-Essig, 1 EL Olivenöl, Pfeffer

 

Sauce:

1 EL ÖI, 500 g Kalbsknochen, 150 g Schalotten, 1 Gelbe Rübe, 1 kleine Lauchstange, 100 g Sellerie, 1/4 I kräftiger Rotwein, 1/4 I Brühe, Chili, 100 ml Sahne, 1 EL Stärke

Wintersalat

 

Zubereitung

Den Salat putzen und zerteilen. Die Blätter
einzeln waschen und in Streifen schneiden. Die Gelbe Rübe schälen und in Stifte hobeln, die Orange filetieren: Mit einem Messer an der Ober- und Unterseite den »Deckel« abschneiden, die Schale spiralförmig abtrennen, so dass die Außenhaut entfernt wird. Die Spalten einzeln aus den Zwischenwänden herausschneiden, die Filets in Stücke schneiden. Die restliche Haut mit Fruchtfleisch in der Hand auspressen und den Saft zur Salatsauce geben.
Salatsauce aus Essig, Öl, Salz und Orangensaft rühren und die vorbereiteten Kräuter untermischen. Den Salat erst kurz vor dem Servieren mit dem Dressing mischen.

 

Zutaten

 

1 kleiner Chinakohl oder Zuckerhutsalat, 1 Gelbe Rübe, 1 Orange

 

Dressing:

3 EL Apfelessig, 3 EL Rapsöl, 1 Pr. Kräutersalz, Kräuter nach Belieben

Flädlesuppe

 

Zubereitung

Suppenbrühe mit Gemüse (und/oder Rind-
fleisch) kochen, abseihen und abschmecken. Die Gelbe Rübe waschen, schälen und fein raspeln. Den Lauch putzen, längs aufschneiden, waschen und in feine Ringe schneiden. Die Gemüsestreifen in die Brühe geben, aufkochen und ziehen lassen. Mehl und Milch mit einem Schneebesen glatt rühren. Die Eier zugeben, unterrühren, würzen mit Kräutersalz und wenig Pfeffer. Die Petersilie und den fein geriebenen Parmesan zugeben und vermengen. In einer beschichteten Pfanne 1 TL Butter zerlassen und bei mäßiger Hitze die Pfannkuchen hauchdünn beidseitig ausbacken. Die ausgekühlten Pfannkuchen in feine Streifen schneiden. Kurz vor dem Servieren in die heiße Brühe geben.

 

Tipp: Brühe und Suppeneinlage lassen sich auf Vorrat herstellen und können bei kühler Lagerung 1-2 Tage aufbewahrt werden.

 

Zutaten

 

1 -1/2 I Suppenbrühe, 1 kleine Gelbe Rübe, 1/4 Lauchstange, 75 g Mehl,

200 ml Milch, 3 Eier, Kräutersalz, wenig weißen Pfeffer, 2 EL Petersilie (fein gehackt), 3 EL Parmesan, Butter zum Ausbacken

Mandelcreme mit Rotwein-Zwetschgen

 

Zubereitung

Milch mit Zucker und Mandelaroma verrühren. Die Vanillestange aufschneiden, das Mark auskratzen und mit der Schote in die Milch geben. Agartine-Pulver mit dem Schneebesen einrühren und die Milch unter Rühren 2 Minuten lang kochen lassen, danach bei Zimmertemperatur abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Sahne steif schlagen und unter die abgekühlte Milch heben. Dann in Gläser füllen und kalt steilen. Die Zwetschgen aus dem Tiefkühlvorrat auftauen und mit Rotwein (Zucker nach Bedarf!) erhitzen. Einmal aufkochen lassen. Die Stärke mit 2 EL Wasser verrühren und zum Binden einrühren. Zum Schluss die abgekühlten Zwetschgen auf die steife Creme geben.

 

Zutaten

 

1/4 I Milch, 80 g Zucker, 5 Tropfen Mandelaroma, 1/2 Vanillestange,

1 P. Agartine (oder 6 Blatt Gelatine), 1 P. Sahne, 350 g Tiefkühl-Zwetschgen,
100 ml Rotwein, 1 gestrichener EL Stärke

Kartoffelplätzchen

 

Zubereitung

Die Kartoffeln im Ganzen dämpfen, schälen und durch
die Kartoffelpresse drücken. Danach auskühlen lassen. Mehl, Salz, Eier unterkneten und den Teig rasch verarbeiten, damit er nicht klebrig wird.

Den Teig 1 cm dick auf einer bemehlten Unterlage ausrollen und mit Plätzchenformen oder einem Trinkglas Kreise, Sterne usw. ausstechen. 1 EL Öl oder Butterschmalz in einer Pfanne bei geringer Hitze schmelzen und die Kartoffelplätzchen langsam auf beiden Seiten goldgelb backen. Bis zum Servieren in der Backröhre warmhalten.

 

Tipp: Die vorbereiteten (nicht gebackenen) Kartoffelplätzchen lassen sich auf einem Blech gut einfrieren und in angetautem Zustand in der Pfanne ausbacken.

 

Zutaten

 

1 kg mittelfest kochende Kartoffeln, 125 g Mehl, 1/2 TL Salz, 2 Eier, Fett