Rezeptideen - aus dem Garten in die Küche!

Alleskönner Kartoffeln

 

Jeder Deutsche verzehrt im Durchschnitt 58 kg Kartoffeln pro Jahr. Somit zählt die Knolle zu den beliebtesten Nahrungsmitteln.

Das mag verschiedene Gründe haben: Zum einen ist sie billig, wird regional angebaut, ist hochwertig und sehr vielseitig in der Zubereitung. Industriell stark veränderte Lebensmittel, sogenannte Convenience-Produkte, schaden dem guten Ruf der Kartoffel. Convenience bedeutet übersetzt »Bequemlichkeit, Nutzen, Komfort« - die Produkte lassen sich schnell zubereiten, sparen Arbeit und Zeit.

 

Pommes frites, Kartoffelchips, Instant -Püree bis zu fertigen Bratkartoffeln und geschälter, gegarter Ware in Gläsern werden angeboten. Diese stark veränderten Lebensmittel, die viele Zusätze in Form von Geschmacksverstärkern, weiteren Zusatzstoffen, Unmengen an Salz, Fett und anderen Gewürzen für die Herstellung benötigen, sind weit davon entfernt, gesund zu sein.

 

Kartoffeln sind kalorienarm (ca. 70 kcal! 100 g). Aufgrund des hohen Wassergehalts haben sie halb so viele Kalorien wie die gleiche Menge an Nudeln. Sie enthalten außerdem Kalium und Magnesium, die Vitamine der B-Gruppe und vor allem Vitamin C. Schon 250 g Kartoffeln decken den halben Vitamin-C Tagesbedarf. Außerdem enthalten sie Kohlenhydrate in Form von Stärke und Ballaststoffen - hochwertiges Eiweiß (2 %), das der Körper
gut aufnehmen kann.

 

Besonders viele Nährstoffe stecken direkt unter der Schale. Deshalb sind Pellkartoffeln (dämpfen mit der Schale) den Salzkartoffeln (geschält in Salzwasser kochen) vorzuziehen. Kartoffeln werden oft als Dickmacher bezeichnet. Dies trifft aber nur auf die entsprechende Zubereitung mit fettigen Saucen und Frittieren in Fett zu. Grüne Stellen sollten vor dem Kochen weggeschnitten werden. Dort kommt das gesundheitsschädliche Solanin in größeren mengen vor. Ein längeres Warmhalten führt zu Nährstoffverlust. Deshalb sollte man Kartoffelgerichte auskühlen lassen und bei Bedarf portionsweise erhitzen. Kartoffeln am besten in luftigen Kisten im kühlen Keller aufbewahren und abdecken. Dunkles Lagern ist wichtig, da sie sonst durch Lichteinwirkung zum Keimen angeregt werden, wodurch Solanin entsteht. Auf keinen Fall sollte man sie in den Kühlschrank geben!               Rita Sanil

Kartoffel-Gemüse-Auflauf

 

Zubereitung

Kartoffeln mit Schale dämpfen, abkühlen lassen (können auch vom Vortag sein). Anschließend schälen, in Scheiben schneiden.
Zucchini waschen, halbieren, bei Bedarf entkernen, in Scheiben schneiden. Gelbe Rüben waschen, ggf. schälen, in dünne Scheiben hobeln. Knoblauchzehe fein schneiden, in Butter an dünsten, Mehl einrühren, Milch nach und nach aufgießen, dazwischen immer wieder glattrühren.
Helle Einbrenne mit Salz und Pfeffer würzen, Lorbeerblatt zugeben und

10 Minuten ziehen lassen. Käse reiben und Schinken in Würfel schneiden. Eine Auflaufform mit etwas Butter einfetten, Kartoffelscheiben dachziegelartig einlegen, Zucchini und Gelbe Rüben auflegen. Lorbeerblatt aus der Sauce nehmen und Käse einstreuen, verrühren. Käsesauce auf das Gemüse geben
und bei 180-190 °C Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Backrohr auf mittlerer Stufe ca. 35-40 Minuten lang goldbraun backen. Mit Petersilie bestreuen und servieren. Tipp: Statt Gelben Rüben und Zucchini können auch Brokkoli und TK-Erbsen oder andere Gemüse verwendet werden.

 

Zutaten

600 g Kartoffeln, 300 g Zucchini, 300 g Gelbe Rüben, 1 Knoblauchzehe,

30 g Butter, 30 g Mehl (3 gestrichene EL), 600 ml Vollmilch, Salz, Pfeffer,

1 Lorbeerblatt, 30 g Parmesan, 100 g Emmentaler oder Bergkäse,

150 g gekochter Schinken, Petersilie

Bunter Kartoffelsalat

 

Zubereitung

Beide Kartoffelsorten waschen und weich dämpfen, etwas abkühlen lassen. Kartoffeln schälen, in Scheiben schneiden. Wasser mit 1 TL Gemüsebrühe-Extrakt erhitzen, fein
gewürfelte Zwiebel zugeben und

5 Minuten weich kochen. Kartoffelscheiben mit Brühe, Salz, Pfeffer, Essig und Öl mischen und abschmecken. Als Garnitur fein geschnittenen Schnittlauch oder Lauchzwiebel aufstreuen.

 

Tipp: Die gekochten Zwiebelwürfel sorgen bei guter Kühlung für längere Haltbarkeit und sind bekömmlicher als rohe. Abwandeln lässt sich dieses Rezept durch Zugabe von klein geschnittenen Gewürzgurken und Senf.

 

Zutaten

600 g Kartoffeln (festkochend oder vorwiegend festkochend), 300 g Vitelotte
(blau-violette Kartoffel), 200 ml Gemüsebrühe, 1 Zwiebel, Salz, Pfeffer, 3-4 EL Essig, 3-4 EL Öl, Schnittlauch oder Lauchzwiebel

Kartoffelcremesuppe mit Lachs

 

Zubereitung

Gemüse vorbereiten: Zwiebel schälen und grob würfeln. Kartoffeln waschen, schälen, in grobe Stücke schneiden. Gelbe Rüben waschen, bürsten und in Scheiben schneiden. Den Lauch längs aufschlitzen, unter fließendem Wasser waschen und in Streifen schneiden. Sellerie schälen und würfeln. Butter in einem Topf schmelzen, Zwiebelwürfel andünsten, übriges Gemüse zugeben, würzen und mit Brühe aufgießen. Suppe ca. 15 Minuten leicht köcheln lassen, pürieren und abschmecken. Die Suppe in Tellern anrichten mit je einem Klecks Creme fraiche, Kräutern und Lachsstreifen.

Tipp: Suppe anstelle von Lachs mit Speck garnieren. Dazu rohe  Frühstücksspeck-Scheiben in wenig Öl anbraten, würfeln und auf die Suppe geben.

 

Zutaten

1 Zwiebel, 600 g Kartoffeln, 1-2 Gelbe Rüben, 1/2 Stange Lauch, 1/4 Sellerie, 30 g Butter, 1 gestrichenen TL Salz, Majoran, 1-1 1/2 TL Gemüsebrühe-Extrakt, 1 L Wasser, 200 g Creme fraiche, Petersilie, Schnittlauch,

100 g geräucherter Lachs

Fächerkartoffeln

 

Zubereitung

Etwa gleich große Kartoffeln auswählen, waschen, schälen, halbieren und die Hälften fächerartig einschneiden. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Backröhre auf 180°C Umluft vorheizen. Butter leicht erwärmen, Semmelbrösel untermischen, die Kartoffelhälften damit einpinseln und mit Kräutersalz bestreuen. Die Ofenkartoffeln ca. 40 Minuten garen. Diese Kartoffeln sind Beilage zu Fleisch- oder Fischgerichten oder einfach zu frischem Salat.

 

Zutaten

800-1000 g Kartoffeln (festkochend), 70 g Butter, 1 EL Semmelbrösel,
Kräutersalz

Kartoffelpizza

 

Zubereitung

Kartoffeln waschen, schälen und mit der Küchenmaschine fein reiben, evtl. vorhandene Flüssigkeit abgießen. Zwiebeln zerkleinern und ebenfalls in der Küchenmaschine reiben. Den Backofen auf 180-200 °C Umluft vorheizen. Schmand, Eier, Mehl, Gewürze und Kräuter zum Kartoffelteig geben, vermengen. Dann ein tiefes Backblech mit Backpapier auslegen, den Kartoffelteig glatt aufstreichen und ca. 25 Minuten lang backen. In der Zwischenzeit Champignons putzen, in einer Pfanne mit heißem Öl anschmoren
und salzen. Danach die Champignons auf Küchenpapier oder in einem Sieb abtropfen lassen. Schinken würfeln und Mozzarella klein schneiden, Hartkäse reiben. Kartoffelteig mit Tomatenpüree bestreichen, salzen, pfeffern und mit italienischen Kräutern bestreuen. Champiqnonscheiben, Schinkenwürfel und zerkleinerten Käse auf streuen. Im Backofen weitere 15 Minuten lang backen.

 

Zutaten

1 kg Kartoffeln (festkochend oder vorwiegend festkochend), 2 Zwiebeln,

2 EL Schmand, 2 Eier, 3 EL Mehl, Salz, Pfeffer, italienische Kräuter,

250 g Champignons, 2 EL Öl, 150 g gekochter Schinken, 2 Mozzarella (250 g), 80 g Emmentaler oder Gouda, 250 g Tomatenpüree

Pikante Katoffelplätzchen

 

Zubereitung

Teig mischen aus durchgepressten, abgekühlten Kartoffeln, Mehl, Backpulver, Kartoffelmehl, Butter, Salz und Ei. Dann mit den Knethaken des Handrührgerätes vekneten. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig

ca. 5 mm dick ausrollen und Plätzchen ausstechen. Zwei Bleche mit Backpapier auslegen, die Plätzchen auflegen, mit Eigelb bestreichen, mit Kräutersalz würzen und mit Kümmel, Mohn bzw. Körnermischung bestreuen. Backen bei 180°C Umluft ca. 10-15 Minuten.

 

Zutaten

250 g Kartoffeln (gedämpft und durchgepresst), 200 g Mehl, 1 TL Backpulver,
50 g Kartoffelmehl, 150 g Butter, Salz, 1 Ei, 1 Eigelb, Kräutersalz,Kümmel, Mohn, Körnermischung