Rezeptideen - aus dem Garten in die Küche!

Haltbarmachen durch Trocknen und Einlegen

(Aromatisieren von Essig und Öl)

 

Eine reiche Ernte an Obst, Gemüse und Kräutern im Sommer und
Herbst sowie deren Knappheit in den Wintermonaten veranlasste
die Menschen seit Urzeiten, diese haltbar zu machen. Was früher
überlebensnotwendig war, ist heute mehr denn je geschätzt.

Kräuter nur bei schönem Wetter ernten, immer mit der Schere abschneiden (nicht brechen), die Kräuter locker in einen Korb legen, nie
in eine Plastiktüte. Zum Trocknen werden junge Triebe verwendet.
Die Kräuter nicht waschen, da sie dabei an Aroma verlieren und zusammenkleben, zudem ist die Gefahr des Schimmelns groß.

 

Vor der Ernte können die Kräuter auf dem Beet kräftig gegossen bzw. abgespritzt werden. Die Kräuter an einem warmen, schattigen Ort dünn
auslegen; nachts ins Haus bringen, weil der Tau die Trocknung verlangsamt. Die trockenen Kräuter unzerkleinert in Baumwollsäckchen
aufbewahren. Erst bei Gebrauch zerkleinern (verhindert Aromaverlust). Kräuter nie im Backrohr trocknen, da sich dabei die wertvollen
ätherischen Öle verflüchtigen und die Blätter braun färben. Je weniger die Kräuter behandelt werden, desto mehr Aroma haben sie.

Obst lässt sich im Dörrapparat, Backofen (bei 50 °C Umluft) oder auf dem Ofen trocknen, wobei im Einzelfall der Energieaufwand abzuwägen ist. Mineralstoffe bleiben dabei sehr gut erhalten, hitze- und wasserlösliche Vitamine der B- und C-Gruppe gehen zum Großteil verloren. Dennoch wird Dörrobst hoch geschätzt, weil es reich an Ballaststoffen ist.

Eine weitere Möglichkeit ist das Einlegen von Kräutern und Pilzen in Öl. Pesto - im Grunde eine ungekochte Würzsauce mit Kräutern und Öl- erfreut sich steigender Beliebtheit. Wichtig ist, dass hochwertiges Sonnenblumen-, Oliven- oder Rapsöl verwendet wird. Kalt gepresste Öle sollen zudem nicht in der Sonne stehen.

 

Rita Santl

Getrocknete Apfelscheiben - Apfelchips

 

Zubereitung

Die Früchte müssen unbeschadet sein, dürfen keine Druckstellen oder Schorfflecken aufweisen und auch nicht wurmig sein. Äpfel waschen, trocken reiben, das Kernhaus ausstechen und nicht ganz fein hobeln. Danach die Apfelscheiben auf ein Gitter legen, so
dass sie nebeneinander liegen und sich nicht berühren. Auf einem Kamin- oder Kachelofen 4-6 Stunden trocknen, bei Temperaturen um 50°C. Die Apfelstücke können erst dann in Gläser oder Plastikbeutel luftdicht verschlossen werden, wenn sie tatsächlich trocken sind, ansonsten besteht die Gefahr des Schimmelns. Dörrapparate sorgen für eine konstante Hitze und gleichmäßige Trocknung. Getrocknetes Obst kann bei einer Restfeuchte von ca. 5-7 % beruhigt konserviert werden.

 

Zutaten

Äpfel mit ausgewogenem Zucker-/Säuregehalt, z. B. Elstar, Jonagold, Rubinette

Mediterranes Pesto

 

Zubereitung

Knoblauchzehen schälen, zerkleinern. Die Kräuter nach Bedarf waschen (bis auf das Basilikum), abtrocknen,  abzupfen und grob hacken. Parmesan grob reiben. Die Kräuter mit Pinienkernen und Käse im Blitzhacker zerkleinern. Die Masse in eine Schüssel umfüllen, das Olivenöl zugeben und mit Salz abschmecken. Sauber und heiß gespülte Schraubgläser bis 3 cm unter den Rand mit dem Pesto füllen. Die Oberflächen glatt streichen, mit dem Öl begießen und verschließen. Ungeöffnet hält das Pesto im Kühlschrank

3 Monate.

 

Tipp: Wer längere Lagerfähigkeit möchte, lässt Käse und Pinienkerne weg (sie können auch vor dem Verzehr zugesetzt werden) und verwendet nur Kräuter, Öl und Salz bei der Zubereitung.

 

Zutaten

6 Knoblauchzehen, 1 Bund Petersilie, 10 Zweige frischer Majoran, 10 Zweige frischer Thymian, 3 Zweige Salbei, 1 Topf Basilikum, 100 g Parmesan, 80 g Pinienkerne oder Mandelstifte, 300-400 ml Olivenöl, Salz

Wohlfühltee oder Hustentee

 

Zubereitung

Die Kräuterzweige bei trockener Witterung abschneiden, nicht waschen. An einem schattigen Ort trocknen lassen. In Baumwollsäckchen aufbewahren. Wenn sie gebraucht werden, zerkleinern bzw. Blätter abstreifen. Die Kräuter und Blüten in einem Gefäß mischen und in Papiertüten oder in Portions-Teebeutelfüllen, zusammen klammern (wer kein Metall im Tee mag, nimmt Baumwollfaden und näht den Beutel zu), Faden und Schildchen anhängen. Praktisch ist es, die Tütchen ganz voll zu füllen, die Teemischung reicht dann für eine ganze Kanne.

 

Zutaten

Zitronenmelisse, Lindenblüten, Ringelblumen, Kornblumen, Zitronenthymian,
Malven, Kamille, Lavendel und duftende Rosenblätter

 

für Hustentee

Thymian, Salbeiblätter, Spitzwegerichblätter, Holunderblüten

Gewürzöl für Salate

 

Zubereitung

Die trocken gepflückten Kräuter 2 Tage lang antrocknen lassen (nur gut durchgetrocknete Kräuter dürfen in Öl gelegt werden), in eine Flasche füllen und mit Olivenöl/Rapsöl auffüllen. Die Flasche verschließen. Nach 4-6 Wochen die Kräuter abseihen, nach Belieben noch ein paar Stängel Kräuter zugeben. Die Lagerfähigkeit beträgt 4-8 Monate.

 

Tipp: Wenn sich beim Gebrauch des Öls die Flasche leert und die Kräuter nicht mehr im Öl liegen, Öl abseihen und Kräuter entfernen - sie fangen sonst zu schimmeln an.

 

Zutaten

1 Zweig Rosmarin und Estragon, 3 Zweige Thymian, 4-5 Salbeiblätter,

4 Knoblauchzehen, 1 TL grüne Pfefferkörner, 1 TL Senfkörner,
1 L hochwertiges Olivenöl oder Rapsöl

Roter Johannisbeeressig - Erdbeeressig - Himbeeressig

 

Zubereitung

Johannisbeeren waschen (Erdbeeren oder
Himbeeren ebenso vorbereiten), von den
Rispen streifen und in ein großes Schraubglas füllen. Honig und Essig zugeben, alles kräftig durchschütteln. Den Essigansatz bei Raumtemperatur ca. 2 Wochen durchziehen lassen. Dann den Essigansatz durch einfeines Sieb gießen, etwas andrücken. Die Minzeblättchen und Pfefferkörner in sauber gereinigte Flaschen geben und mit dem Essig auffüllen. Der Essig ist nach einigen Tagen verwendbar und ungeöffnet ca. 1 Jahr haltbar.

 

Zutaten

300 g Rote Johannisbeeren, Erdbeeren oder Himbeeren, 3 EL flüssiger Blütenhonig, 750 ml Weißweinessig, 6-8 Minzeblättchen, 10 Pfefferkörner

Kräutersalz

 

Zubereitung

Kräuter ungewaschen trocknen und mit
einem Messer grob zerkleinern. Anschließend schichtweise mit Salz in ein Glas füllen und

3 Wochen ziehen lassen. Dann in einem Mörser reiben oder mit einem Cutter zerkleinern. In dekorative Gläser füllen und beschriften. Ein schönes und willkommenes Mitbringsel!

 

 

 

Zutaten

Kräuter (Petersilie, Salbei, Liebstöckel, Thymian, Majoran, .... ), Salz (z. B. Meersalz)

Zitronen-/Orangenöl

 

Zubereitung

Die Orangen bzw. Zitronen heiß waschen, abtrocknen und schälen, so dass möglichst das Weiße der Schale nicht mit abgeschnitten
wird, denn es schmeckt bitter. Die Schalen in
die Flaschen verteilen. Mit Olivenöl aufgießen
und die Flaschen verschließen. Das Zitronen-/
Orangenöl ca. 3 Wochen an einem kühlen
und dunklen Ort durchziehen lassen, dabei
die Flaschen gelegentlich schütteln. Anschließend das Öl durch ein feines Sieb abseihen und in saubere Flaschen füllen, Pfefferkörner und Chilischoten nach Belieben zugeben.

 

Tipp: Die Zitrusschalen vor Anbrechen des Öles abseihen und entfernen - sie können schimmeln, wenn sie nicht mehr mit Öl bedeckt sind.

 

Zutaten

3 Bio-Orangen oder Zitronen, 1 L gutes Olivenöl, 1 TL Pfefferkörner,
getrocknete Chilischoten